Und sie wirkt doch….

Homoeopathische-Praxis-Gilching-Aktuelles-Forschung

Die Homöopathie steht seit ihrem Bestehen in der Kritik. Das ist nicht weiter tragisch. Viel Feind, viel Ehr könnte man sagen. In den letzten Jahren mutet das allerdings wie ein regelrechter Feldzug gegen die Homöopathie an. Immer öfter ist in den Medien zu lesen, es sei mittlerweile ja wissenschaftlich bewiesen, dass die Homöopathie an sich nicht wirksam sei und über einen Placeboeffekt nicht hinauskäme. Auch Säuglinge und Tiere, die auf Homöopathie ansprechen, würden nur auf auf die positive Erwartungshaltung der Eltern und Tierhalter reagieren. Da gibt es sogar einen  schönen Ausdruck dafür: Placebo by proxi. Das erklärt natürlich alles… Auch wenn im Behandlungsfall schon zwei homöopathische Mittel keine Verbesserung der Beschwerden gebracht haben und dann erst das dritte Mittel den Durchbruch bringt –  kann das dann auch nur der Placeboeffekt gewesen sein? Ist das plausibel? Ich finde nicht.

Es gibt eine Menge wissenschaftlicher Studien, die zu einem anderen Schluss kommen. Homöopathie wirkt über einen Placeboeffekt hinaus. Von diesen Studien hört man allerdings nichts im Blätterwald der Presse.

Deswegen hier ein Link, unter dem Sie sich selbst ein Bild über die Studienlage zur Homöopathie machen können, wenn Sie möchten.

Menü